______________________________________________________________________________________________________________________                                             

                                                 DIE PHILOSOPHIE VON ENERGIE

  DIE ZUSAMMENHÄNGE VON URKNALL ÜBER EVOLUTION BIS PSYCHE = URLOGIK / EXISTENZLOGIK / ´LEBENSSINN` 

______________________________________________________________________________________________________________________

                                                           

                                                                                               Hallo

 

  Auf dieser Webseite werden 2 kostenlose Diagramme (´Logigramme` LG I + LG II) und eine kostenpflichtige Grafik / Legende (106 Seiten)

  in der Rubrik ´AGB / DOWNLOADs` zum Download angeboten.       Es geht um die Philosophie von Energie (dpve(.de)).

  Die Philosophie von Energie (PvE) erläutert mit wissenschaftlichem Anspruch existenzielle Zusammenhänge.

  Gesellschaft und Individuen suchen nach einem Grundkonsens für Existenz, ´Lebenssinn`, Glück usw..  Was ist also gut, wahr, gerecht,

  bietet jederzeit Verlass und Orientierung, schafft eine revisionsfreie Grundüberzeugung usw.? Was macht persönlich verlässlich glücklich,

  ohne dabei Mitmenschen physisch, psychisch, materiell usw. zu schädigen; das Sozialwesen zu gefährden?

  Welche Grundwerte soll man seinen Kindern vermitteln? Welche Grundorientierung muss ein Grundgesetz vorgeben usw.?

  Die PvE ist das Ergebnis meiner Betrachtung. Sie stellt herkömmliche zivilisatorische Denkmuster / Verhaltensweisen / Moral (erst recht

  ´Unmoral`, Korruption, Kriminalität, Anarchie usw.) in Frage. Der undefinierte ´Zivilisationskonsens` maximaler Freiheit bei maximalem

  Wohlstand lässt auf ein menschliches Selbstverständnis schliessen, das schlussendlich über resultierenden Klimawandel und

  persönliche physische und psychische Zerfallserscheinungen die Existenz der Art Mensch gefährden. Dieser Konsens ist unlogisch.

                                                                                                                                                                    

  Deckblatt:

  Der Mensch entstammt einer wissenschaftlich   

  nachvollziehbaren Linie / Kurve seit Urknall. Anstatt sich mit

  den Zwangsläufigkeiten seiner Herkunft zu befassen,

  versucht er eine unmittelbare Verbindung zu höheren

  Energien / Mächten / Gottheiten zu erforschen / herzustellen,

  höheren Lebenssinn für sich zu beanspruchen.

  Er sieht sich nicht als Teil regulärer biologischer Artenvielfalt /

  Evolution, sondern schreibt sich aufgrund seines hohen

  Bewusstseinsgrades ´zivilisierte Alleinstellungsmerkmale` zu.

  Jedenfalls verhält er sich so.

  Resultat ist wissenschaftliche Unverbindlichkeit, Eitelkeit, 

  Esoterik, Materialismus, diverse Suchtformen, allgemeine

  Verwirrung und psychische Orientierungslosigkeit, Korruption,

  Kriminalität, Zivilisationskrankheiten, Klimawandel usw..

  Ratio und speziell Emotionen sind auf höchste Grundlogik

 

  angewiesen, um verlässlich Glücksmaximierung betreiben zu können.

  Esoterik wählt spiritistische Betrachtungsursprünge und Verhaltensregeln, die sich Wissenschaft und Logik bewusst entziehen. Sie ist nicht

  überprüfbar, entsprechend nicht widerlegbar, ist ein ´solides Geschäftsmodell`, um mit den Ängsten und Orientierungslosigkeiten einzelner

  ´sinnsuchender Personen` viel Geld zu verdienen, ohne die Situation der Klientel verbessern zu können oder zu wollen.

  Religion erläutert Gesamtzusammenhänge -Ursprung Gott, Ziel Himmelreich, Orientierung Religionslehre-, ist aber Glaubenssache.

  Ihr fehlt es an wissenschaftlicher Qualität / Verlässlichkeit / gesellschaftlicher Konsensfähigkeit / Gesetzestauglichkeit. Dennoch haben

  Religionen hohen Zulauf, eben weil sie -im Gegensatz zu Wissenschaften- über eine ´abgeschlossene Philosophie` (Lebenssinn) verfügen,

  die für Jedermann leicht nachvollziehbar ist und den Alltag gestalten hilft usw..

  Ein religiöses Grundproblem ist der Machtmißbrauch irdischer Führer.

  Naturwissenschaft erforscht erstaunliche (an)organische Einzelphänomene, kann sie aber bislang nicht in einen übergeordneten, logischen

  Zusammenhang setzen, einen übergeordneten (Lebens)Sinn erläutern. Das Wissen um beispielsweise Gen- oder Atomtechnik führt nur

  dann konstruktiv weiter, wenn man logisch nachweisen kann, das ihre Anwendungen sinnvoll sind, hilfreich für die Menschheit. (Sind sie

  (als Wirtschaftszweig) nicht, die PvE erläutert warum.) Resultat sind wiederkehrende unendliche Diskussionen, judikative und exekutive

  Auslastung, gesellschaftliche Polarisierung usw., überflüssiger Stress, Energieverschwendung wegen fehlender politischer

  Konzeptionslogik.

  Keine biologische Art ist ohne Grundkonzept überlebensfähig. Es befindet sich in den Instinkten und wird über Spiritualität abgerufen.

  Wissenschaft erkennt kein logisches Verhältnis zwischen organischen Instinkten und naturgesetzlichen Zwangsläufigkeiten. Sie tut sich

  schwer zu erforschen -nimmt nicht ernst-, was nicht physisch sezierbar ist, aber zweifelsfrei vorhanden: Instinkte, Spiritualität usw..

  (Auch hier bietet Religion für das alltägliche Phänomen Spiritualität nachvollziehbarere Interpretationsansätze).

  Vieles was Naturwissenschaft erforscht, ist in den Instinkten bereits konzeptionell verankert und könnte mühelos ´spirituell` abgerufen

  werden. Die Menschheit betreibt einen hohen Energieaufwand, um ins Bewusstsein zu rufen, was unterbewusst längst erfolgreich erprobt

  abgespeichert wurde und zur Verfügung stünde. Alle Organismen verlassen sich auf ihre Instinkte, außer dem Mensch.

  Demokratie / Politik betrachtet menschlich- zivilisatorische Historie und versucht über Moral ethische Verhaltensverbindlichkeiten

  herzustellen. Resultierende Gesetzgebung hat weder einen definierten Betrachtungsursprung noch ein definiertes Ziel, entsprechend

  gestaltet sich die aktuelle gesellschaftliche und wirtschaftliche Ordnung instabil. Kapitalistischer Materialismus gewinnt an Gewicht.

  Ansehensmaximierung über Besitzmaximierung, Geld als Selbstzweck wird zum Grundkonsens erhoben. Wohlstand ist nur dann ein

  Konzept, wenn er auf einem soliden Fundament gründet, nicht Opfer hinterläßt, Klimawandel provoziert usw..

  Wiederkehrende gesellschaftliche Diskussionen um Leistungsgerechtigkeit, Sozialhierarchien, Humanismus, Glücksstreben,

  kapitalistische Freiheitsgrade Globalisierung, Atomenergie, Gentechnik usw. zeugen von unzureichender gesellschaftspolitischer   

  Grundlogik. Korruption, Kriminalität usw. beinhalten für eine wachsende Anzahl von Menschen gleiche oder                           Ratio:

  höhere persönliche Glücksverheißungen als Zivilisationsmoral.

  Die Menschheit setzt auf Ratio, Wissenschaft und Technik, (Moral) zur Existenzsicherung. Aber eben

  diese Instanzen sind verantwortlich für Klimawandel, psychische Desorientierung, Zivilisationskrankheiten

  durch Bewegungsmangel, ´Wohlstandskörper` durch Fehlernährung usw.. Ratio usw. macht nur Sinn,

  wenn sie logisch konstruktiv, nicht destruktiv eingesetzt wird.

  Die moderne zivilisierte Menschheit hat keine Substanz, keine konsensfähige Grundüberzeugung zur

  Existenzgestaltung und -sicherung. Unterhaltungs-, Mode- und Freizeitindustrie usw. haben gesellschaftlich einen höheren Stellenwert als

  Wissenschaft, Forschung, Erfindergeist zur Grundenergiensicherung usw.. Das spiegelt sich auch in Vermögen, Ansehen usw. wieder.

  Eliten / Vorbilder rekrutieren sich nicht aus Leistungen zum Gemeinwohl. Mit Erreichen der unangefochtenen (?) Spitze der Nahrungskette

  verhält sich die Menschheit wie ein Millionenerbe, der mit seinem Vermögen (Naturressourcen) und seiner Zeit nichts sinnvolles

  anzufangen weiß, sich und andere langweilt und deprimiert, immer merkwürdigere Verhaltensweisen an den Tag legt.

                                              

         Grafik PvE 1:            Zivilisatorische Selbstbetrachtung (Statistik, Studien usw.) ist nicht ausreichend, um Grundlogik zu installieren.

  Die Menschheit ist eine biologische Art. Das erweitert den Betrachtungsrahmen auf biologische

  Zusammenhänge (Evolution / Selektion), bis zurück zu Erstorganismen.                       

  Erstorganismen waren von verträglichen planetarischen Grundbedingungen abhängig. Das erweitert den

  Betrachtungsrahmen auf naturgesetzliche Zusammenhänge seit Urknall. Planet Erde, Klimabedingungen usw.

  und Erstorganismen entstammen der Urknallenergie (Energieerhaltungssatz). Irdische Erstorganismen

  entstanden also naturgesetzlich zwangsläufig. Organismen unterliegen der ´Zwangsläufigkeit` von Evolution /

  Selektion. Wenn man versteht welches Ziel speziell Evolution / Selektion verfolgt, erhält man die übergeordnete

  Logik, die unter (fast) allen Lebensumständen Orientierung, verlässliches Glück, soziale Gerechtigkeit usw. bietet. Politik erhält die

  Orientierung, die sie braucht, um beispielsweise Marktwirtschaft / Kapitalismus naturalistisch logisch und gerecht zu gestalten.

  Besteht innerhalb einer Kultur keine logische Leistungsgerechtigkeit, zersetzt sie sich. Verwaltungsaufwand nimmt zu, Rechtvolumina

  als Zeichen fehlender Grundlogik steigt an, Korruptionsbereitschaft wächst usw..

 

  Die Philosophie von Energie erläutert Naturalismus (´zwangsläufige` Zusammenhänge von Urknall über Evolution bis Psyche) und

  befasst sich mit den derzeitigen Strukturen von Sozialwesen (Sozialisation, Staat, Politik, Wirtschaft) und der Struktur und

  Funktionsweise der Psyche. Sie geht von der Grundthese aus, das über Anstrengungsgrade / Energieumsätze                     LG I:

  und resultierende Energiepotentiale (die sozio- ökologischen und klimatischen  Auswirkungen von persönlichen,

  politischen, wirtschaftlichen Einzelhandlungen oder Strategien) Existenz verbindlich und gerecht gestalten lässt.

  Das aktuelle irdische Energiepotential, Klima, Natur, Artenvielfalt, Ressourcen usw. unterliegt einer physikalisch-

  biologischen, naturalistischen Gesamtkonzeption.                      

  Jede Evolutions(Glücksmaximierungs)strategie gegen diese Konzeption ist über kurz oder lang zum Scheitern

  -zur Artselektion- verurteilt, verhindert verlässliche persönliche Glücksgestaltung.  

  Über LG I lässt sich die Grundüberzeugung / Mentalität einer Person oder beispielsweise politischen Partei

  feststellen. Erst wenn definierte Grundpositionen von Diskussionspartnern bekannt sind, lässt sich 

  nachvollziehbar argumentieren, (Un)Logik nachweisen, konzeptionell und strategisch arbeiten, mündig wählen usw.. Erst dann kann

  Substanz, Gerechtigkeit usw. aufgebaut werden.                → siehe LG I    (Aktualisierte Versionen nur bei Download auf AGB Seite)         

 

            LG II:                                

  Die Psyche ist ein biologisches Instrument zur persönlichen Umsetzung einer übergeordneten

  biologischen Konzeption. Es werden also entsprechende emotionale Glücksschemen über Triebe als

  Verhaltensgrundschemen psychisch vorgegeben. Die Menschheit hat während ihrer Erfolgsevolution an die

  Spitze der Nahrungskette / Zivilisierung die biologische Psychenstruktur und Triebwertigkeiten aufgegeben,

  sich gegen Instinkte und für einen hohen emotionalen und rationalen Bewusstseinsgrad ´entschieden`.  

               → siehe LG II     (Aktualisierte Versionen nur bei Download auf AGB Seite)                                                                                                        

                                                               

 

  Jeder Mensch strebt nach Glück. Für Emotionen ist die Psyche zuständig. Mit der Kenntnis über die Struktur und

  Funktionsweise der Psyche, sowie einer übergeordneten naturalistischen Zielorientierung, lässt sich persönliches und

  soziologisches Glück verbindlich gestalten. Des Einen Glück, ist dann nicht mehr des Anderen physisch- psychisch,

  materiellen und/oder emotionalen ´Schicksal`, sondern ebenfalls Glück.

  Um diese Zusammenhänge geht es in der Philosophie von Energie.

  

  Ich bin kein Wissenschaftler, entsprechend sind keine wissenschaftliche Vorkenntnisse zum Verständnis von Grafik und Legende

  erforderlich, sondern ´lediglich` die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit einem neuen, moralbefreitem, energetisch- naturalistischem

  Betrachtungsstandpunkt von Existenz. Die PvE ist als Diskussionsgrundlage zur Feststellung ´absoluter Logik` gedacht. Logik bietet

  Verlass, Gerechtigkeit, macht das Leben immer und überall leichter, ist keine Spaßbremse, im Gegenteil potenziert Spaß.

  Kritik mit dem Ziel Verständnis / Logik zu fördern ist willkommen.

 

 

Weiter